Peter Sís  [ Tschechische Republik, USA ]

Biographie

Peter Sís Portrait
©Palma Fiacco

Gast des ilb 2005.

Bibliographie

Folge deinem Traum: Die Geschichte des Christoph Kolumbus
Hanser
München, 1992
Übersetzung: Michael Krüger
 
Komodo! Wo die Drachen wohnen
Hanser
München, 1994
Übersetzung: Michael Krüger
 
Der Sternenbote
Hanser
München, 1996
Übersetzung: Tatjana Michaelis
 
Die drei goldenen Schlüssel
Hanser
München, 1997
Übersetzung: Michael Krüger
 
Die unglaubliche Geschichte des Jan Welzl
Hanser
München, 1997
Übersetzung: Michael Krüger
 
Madlenka
Hanser
München, 2000
Übersetzung: Uwe-Michael Gutzschhahn
 
Rhino Regenbogen
Hanser
München, 2000
Übersetzung: Uwe-Michael Gutzschhahn
 
Tibet. Das Geheimnis der roten Schachtel
Hanser
München, 2000
Übersetzung: Michael Krüger
 
Ein Hund für Madlenka
Hanser
München, 2002
Übersetzung: Uwe-Michael Gutzschhahn
 
Der Baum des Lebens – Charles Darwin
Hanser
München, 2004
Übersetzung: Hartmut Schickert
 
The Train of States
Greenwillow
New York, 2004

Die Mauer: Wie es war, hinter dem Eisernen Vorhang aufzuwachsen
Hanser
München, 2007
Übersetzung: Michael Krüger

Übersetzer: Uwe-Michael Gutzschhahn, Michael Krüger, Tatjana Michaelis, Hartmut Schickert

Peter Sís,Illustrator, Autor und Filmemacher, wurde 1949 im tschechischen Brünn geboren und gehört zu den bedeutendsten Größen der internationalen Bilderbuch-Kunst. Er studierte an der Prager Hochschule für Angewandte Kunst und am Royal College of Art in London. Ein Filmauftrag führte ihn 1982 in die USA, wo er seither lebt. Zu seinen Werken zählen 28 Trickfilme und über sechzig Bücher, Plakate – darunter eines für den Kinofilm »Amadeus« (1984) von Milos Forman – sowie Bühnenbilder, Fresken, Collagen, Kunst am Bau, Objekte und Auftragsarbeiten für Zeitungen und Zeitschriften.

Peter Sís ist ein Wanderer zwischen den Welten. Er versteht es, innere Sehnsüchte anzusprechen und seine Leser in einen Raum zwischen Wirklichkeit und Phantasie zu führen. Seine Bilderbücher sind eine Hommage an autobiografische wie historische Menschen und Orte: »The Three Golden Keys« (1994; dt. »Die drei goldenen Schlüssel«, 1995), verlegt von Jacqueline Kennedy Onassis, erinnert an seine Heimatstadt Prag; »Tibet. Through the Red Box« (1998; dt. »Tibet. Das Geheimnis der roten Schachtel«, 1998) greift die Begegnung seines Vaters mit dem unerforschten Tibet in den fünfziger Jahren auf; seine Bilderbuch-Reihe um die kleine Heldin »Madlenka« (2000; dt. »Madlenka«, 2001) zeigt die moderne, großstädtische Kindheit seiner Tochter im Global Village New York und wurde als Trickfilm in der amerikanischen »Sesame Street« ausgestrahlt.

Mit überbordender Liebe zum Detail und phantastischer Ausdruckskraft gestaltet Sís einen Bilderkosmos voll eigenwilliger Rätsel und Magie. Seine Illustrationen bestechen durch grafische Eleganz und künstlerische Perfektion. In pointilistischer Zeichentechnik kreiert er filigrane Gebilde, die in ihrer Farbigkeit eine große suggestive Kraft entfalten.

Peter Sís, der bereits mit »Follow the Dream« (1991; dt. »Folge deinem Traum«, 1992) und »Starry Messenger« (1996; dt. »Der Sternenbote«, 1996) die Kunst- und Wunderkammern der Wissenschaftsgeschichte öffnete, bebildert in »The Tree of Life: A book depicting the life of Charles Darwin« (2003; dt. »Der Baum des Lebens – Charles Darwin«, 2004) das Leben des Naturforschers Charles Darwin und erzählt von Riesenschildkröten, Meereskrebsen, Pfefferfressern und fliegenden Fischen. Landkarten, Tafeln, Skizzen von Tieren und Skeletten, Vignetten und ausklappbare Doppelseiten fügen sich zu einem »grandios ziselierten Bilderbuch-Labyrinth«, so die »Luchs-Jury«. Mit seinen Entdecker-Büchern wie demjenigen über den Weltensegler Kolumbus und den Astronomen Galilei, macht Sís Kindern Mut, eigene Wege zu gehen. »Ich möchte Kindern zeigen, dass auch Galileo und Darwin einst Kinder waren und dass ein Kind von heute der Darwin von morgen sein kann.« »Der Baum des Lebens« wurde mit dem Bologna Ragazzi Award als bestes Sachbuch (2004) ausgezeichnet und ist für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2005 nominiert.

Peter Sís’ bildnerisches Werk wurde weltweit ausgestellt. Seine Kinderbücher wurden in über dreißig Ländern publiziert und international preisgekrönt, u.a. mit dem Boston Globe/Horn Book Award und der Caldecott Medal. Als erster Bilderbuch-Künstler erhielt er 2003 die renommierte MacArthur Fellowship. Für seinen animierten Kurzfilm »Heads« (1979; Ü: Köpfe) wurde er bereits 1980 mit dem Goldenen Bären der Internationalen Filmfestspiele Berlin ausgezeichnet. Peter Sís lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in New York, wo er 2004 mit schillernd-farbigen Mosaikwänden die U-Bahn-Station 86th Street/Lexington Avenue gestaltete.

© internationales literaturfestival berlin

[http://www.petersis.com/]

Peter Sís
© Ali Ghandtschi

Berlin View

1.
Ich war ungefähr siebzehn, ein Student der Kunstakademie in Prag. Ich hatte ein schmales Zimmer in unserer Wohnung, blaue Wände, die zu den Gärten nach hinten hinaus gingen, wo der weiße Flieder blühte. Es muss also im Monat Mai gewesen sein. An meiner Wand hatte ich ein Bild von Bob Dylan. Es war früh am Abend, ich begann zu malen. Ich glaube nicht, dass ich ein Konzept oder einen Plan im Kopf hatte. Ich malte einfach…. und malte. Genoss es. Da – sah ich auf und die Sonne ging gerade auf…. Ich hatte die ganze Nacht gemalt, ohne es zu merken! Das war ein sehr besonderes Gefühl.
Ich war glücklich mit meinem Bild….

2.
Ich zog in ein anderes Land.
Ich zog in einen anderen Kontinent.
Ich sehnte mich nach einer weiteren Nacht, in der ich malen würde wie in Prag als ich siebzehn war…. Inzwischen bin ich Künstler von Beruf geworden und weiß, wie die Zeit vergeht und wie man sie einteilt. Aber würde ich das Malen einfach genießen können wie damals in Prag? Ich besorgte mir japanische Wandschirme, um mein Atelier ganz schmal zu machen.
Ich bedeckte sie mit blauem Reispapier….
Ich fand ein altes Bild von Bob Dylan and steckte es an den blauen Schirm….
Ich holte, mit viel Mühe, ungefähr fünf Sträuße weißen Flieder….
Ich hatte mein Papier, ich hatte meine Tinten und Farben…
Es war früh am Abend…

3.
Dann klingelte das Telefon….
Es war die New York Times – die Meinungsseite
Sie bräuchten eine Schwarzweiß-Illustration,
Gleich früh am Morgen, Maße 10'' x 10''
Das Thema sei "Demokratie in Prag"
Sie würden gut bezahlen….
Ja oder nein?
Ich glaube, mein Traum/Test wird warten müssen…

Peter Sís "Kommabild"

abgelegt unter: