Thomas Macho  [ Österreich ]

Biographie

Thomas Macho Portrait
© Jan Dreer für IFK

Gast des ilb 2004, 2018.

Bibliographie

Zeit und Arbeit. Hundert Jahre nach Marx
[mit Peter Heintel]
VWGÖ
Wien, 1985

Das Prinzip Heilung. Medizin, Psychotherapie, Philosophische Praxis
[mit Gerd B. Achenbach]
Jürgen Dinter
Köln, 1985

Todesmetaphern. Zur Logik der Grenzerfahrung
Suhrkamp
Frankfurt/Main, 1987

Weltrevolution der Seele. Ein Lese- und Arbeitsbuch der Gnosis von der Spätantike bis zur Gegenwart
[mit Peter Sloterdijk]
Artemis & Winkler
Zürich, München, 1991

Jean-Paul Sartre. Ausgewählt und vorgestellt von Thomas H. Macho
Diederichs
München, 1995

Ludwig Wittgenstein. Ausgewählt und vorgestellt von Thomas H. Macho
Diederichs
München, 1996

Medium Gesicht. Die faciale Gesellschaft. Ästhetik & Kommunikation
[mit Gerburg Treusch-Dieter]
Elefanten-Press
Berlin, 1996

Tiere, Menschen, Maschinen: Zur Kritik der Anthropologie
Fischer
Frankfurt/Main, 2002

Zwischen Rauschen und Offenbarung. Zur Kultur- und Mediengeschichte der Stimme
[mit Friedrich Kittler und Sigrid Weigel]
Akademie-Verlag
Berlin, 2002

Höflichkeit. Aktualität und Genese von Umgangsformen
[mit Brigitte Felderer]
Wilhelm Fink
München, 2002

Der liebe Gott steckt im Detail. Mikrostrukturen des Wissens
[mit Wolfgang Schäffner und Sigrid Weigel]
Wilhelm Fink
München, 2003

Der [im-] perfekte Mensch. Metamorphosen von Normalität und Abweichung
[mit Petra Lutz, Gisela Staupe und Heike Zirden]
Böhlau
Köln, Weimar, Wien, 2003

Das zeremonielle Tier: Rituale, Feste, Zeiten zwischen den Zeiten
Styria
Wien, 2004

Science & Fiction. Über Gedankenexperimente in Wissenschaft, Philosophie und Literatur
[mit Annette Wunschel]
Fischer
Frankfurt/Main, 2004

Tiere. Eine andere Anthropologie
[mit Hartmut Böhme, Franz-Theo Gottwald, Christian Holtorf, Ludger Schwarte und Christoph Wulf [Hg.]]
Hermann Böhlau
Köln, Weimar, Wien, 2004

Arme Schweine. Eine Kulturgeschichte
[Hrsg. gem. m. Stiftung Neuhardenberg]
Nicolai
Berlin, 2006

Vorbilder
Wilhelm Fink
München, 2011

Schweine. Ein Portrait
[Hg. mit Judith Schalansky]
Matthes & Seitz
Berlin, 2015

Das Leben nehmen. Suizid in der Moderne
Suhrkamp
Berlin, 2017

 

www.thomasmacho.de

Thomas Macho wurde 1952 in Wien geboren und ist Kulturwissenschaftler sowie Philosoph. 1984 habilitierte er zum Thema »Von den Metaphern des Todes. Eine Phänomenologie der Grenzerfahrung« an der Universität Klagenfurt. Von 1993 bis 2016 war er Professor für Kulturgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seit 2016 leitet er das Internationale Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK) in Wien. Sein Buch »Das Leben nehmen« (2017) erzählt von der kulturellen Umwertung des Suizids in der Moderne.

© internationales literaturfestival berlin

 

[http://www.culture.hu-berlin.de/tm/]