»Writing Climate change.« Anthologieveröffentlichung mit Tony Birch [Australien], Mirko Bonné [D], Xiaolu Guo [China/ GB], Jaś Kapela [PL], Oisín McGann [Irland]. Weather stations stellt Literatur und Sprache ins Zentrum der Debatte über den Klimawandel.

11.09.2015 19:30 Uhr
Specials
Weatherstations
Literaturhaus Berlin
Autoren
Moderation Birte Hendricks
Sprecher Matthias Scherwenikas
Preis 0 Euro
Ticketinfos

„Deep down do I really care?“ – Welchen Beitrag können Literatur und Sprache leisten, wenn es um eine der größten Krisen geht, mit der die Menschheit jemals konfrontiert war? Diese Frage stellt das internationale Projekt „Weather stations“, das Literatur und Sprache ins Zentrum der Debatte über den Klimawandel stellt. 18 Monate lang haben sich fünf AutorInnen aus fünf Ländern intensiv mit der Thematik auseinandergesetzt. Sie lesen Texte aus der Anthologie „writing climate change“ und diskutieren mit den Projektinitiatoren die Frage: Erhalten wir über Literatur einen anderen Zugang zur Realität des Klimawandels? Den Abschluss der Veranstaltung gestalten die teilnehmenden Projektschüler, indem sie ein selbstgestecktes Ziel vielfältig ausformulieren: Stop the Silence. Die Anthologie „writing climate change“ wird an die Besucher verteilt.

Eintritt frei


abgelegt unter: ,