Graphic Novel Day mit Atak (D), Gabi Beltrán (E), Tim Dinter (D), Manuele Fior (I), Flix (D), Aisha Franz (D), Dominique Goblet (B), Ulli Lust (D), Nicolas Mahler (A), OL (D), Kati Rickenbach (CH), Ville Tietäväinen (FI) und Brecht Vandenbroucke (B)

Das ilb lotet beim dritten Graphic Novel Day aktuelle Tendenzen einer zunehmend populären Kunstform aus, die sich zwischen Literatur und bildender Kunst bewegt. Die Vielfalt der Genres, Themen und Stilformen zeitgenössischer Comics wird in vier Podiumsgesprächen verhandelt. Ergänzt werden diese durch eine Abendveranstaltung mit den Künstlern Danielle de Picciotto (»We Are Gypsies Now«) und Alexander Hacke (Einstürzende Neubauten), die Musik und grafische Narration kombinieren.
Parallel dazu präsentiert eine bereits ab dem 3. September zu sehende Ausstellung die Arbeiten Berliner Comickünstler. Während der Vernissage wird das auch Berliner Comicmanifest präsentiert, welches Forderungen und Vorschläge bündelt, wie die Kunstform Comic die ihr gebührende Unterstützung und Aufmerksamkeit bekommen kann. Es wurde erarbeitet von Vertretern des ilb sowie zahlreicher Berliner Institutionen, die sich mit Comics befassen.
Bei den Podiumsgesprächen treffen Künstler aus sieben europäischen Ländern auf Kollegen aus Berlin und diskutieren das eigene Werk wie auch die jeweiligen Rahmenbedingungen für Comicschaffende in ihren Ländern.
Veranstaltung in englischer Sprache

abgelegt unter: