Gibt es ein Leben nach Roberto Bolaño? Gespräch mit Carlos Labbé [Chile]

12.09.2014 19:30 Uhr
Erinnerung, Sprich
Haus der Berliner Festspiele
Bühne am Garten
Autor
Moderation
Sprecher Jan Uplegger
Dolmetscher Alexander Schmitt
Preis 8 Euro / ermäßigt 6 / Schüler 4
Ticketinfos
Ticket online kaufen

Roberto Bolaño, geboren 1953 in Chile, starb 2003 in Barcelona. Sein Ruhm begann mit dem Roman »Die Nazi-Literatur in Amerika«, spätere Werke, »Die wilden Detektive« und »2666«, gelten als Meilensteine der Gegenwartsliteratur. Carlos Labbé, von der renommierten Literaturzeitschrift »Granta« als einer der besten jungen spanischsprachigen Autoren bezeichnet, beschäftigt sich seit seinem Studium mit Bolaño. Zu dessen Entdeckern in Deutschland gehört der Berliner Verleger Heinrich von Berenberg, der mit Labbé ein Gespräch über den Einfluss Bolaños auf die Gegenwartsliteratur, seine literarische Kunst und seine herausragenden Werke führt.


abgelegt unter: